Sie haben Fragen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Rufen Sie uns an: +43 664 4048 505
Login
Register
 

KAT100 war Highlight des PillerseeTal-Sommers

von Martin Weigl (Kommentare: 0)

Die Premiere des KAT100, des längsten Trailruns Österreichs, erwies sich als Volltreffer. Teilnehmer, Veranstalter sowie Tourismus und Wirtschaft zeigen sich begeistert vom Dreitagesevent.

462 Läufer aus 23 Nationen verteilt auf 5 Kontinente waren von Donnerstag bis Samstag bei den unterschiedlichen Distanzen des KAT100 am Start. Damit erfüllte sich bereits die erste Erwartung der Veranstalter an den Event. „400 Starter war das erklärte Ziel. Viel mehr wäre für die Premiere auch nicht optimal gewesen, da für uns einfach die Sicherheit der Teilnehmer zu einhundert Prozent gewährleistet sein muss“, so Organisator und Trail Running Spezialist Thomas Bosnjak, der zugleich der Region Rosen streut. „Die Region hat so einen unglaublichen landschaftlichen Reiz und auch die Zusammenarbeit hat einfach tadellos funktioniert“, so der Laufprofi. Und auch die Teilnehmer genossen - allen Strapazen auf 169 Kilometern und 9.800 Höhenmetern zum Trotz - die Strecken. Von Fieberbrunn zum Wildseeloder, über die Buchensteinwand nach Waidring, über St. Johann i.T. zum Kitzbüheler Horn weiter nach Kitzbühel auf den Hahnenkamm und zurück nach Fieberbrunn führte der längste Trailrun Österreichs.

6-Punkte Rennen
Während die gut trainierten Läufer nahezu die vollen 48 Stunden zur Bewältigung der Strecke brauchten, genügten dem Sieger, Alexander Rabensteiner gerade einmal 28 Stunden und 37 Minuten. Mit entsprechend großem Jubel wurde der Italiener, ebenso wie die Siegerin Florina Vasutiu (ROU) im Ziel empfangen. Bereits bei der ersten Auflage war der KAT100 ein 6-Punkte Qualifikationsrennen für den Ultra Trail Du Mont Blanc (UTMB), dem berühmtesten Ultra der Welt.  Dadurch stand das Event im PillerseeTal stark im Fokus der internationalen Trailrunner und entsprechend hoch war dann auch die Leistungsdichte. Doch nicht nur Höchstleistung stand im Vordergrund des spektakulären Trail Running Events, vor allem das Erlebnis und die Stimmung zählten. Das galt insbesondere auch für die Kids Trails bei denen die Sechs- bis Sechzehnjährigen von den Zuschauern frenetisch angefeuert wurden.

Tourismus und Wirtschaft begeistert
Durch den hohen Stellenwert der Veranstaltung als 6-Punkte Qualifier erzielte das PillerseeTal einerseits einen hohen Imagewert in der steigenden Trailrunning-Szenze, sondern auch sofort mess- und spürbare Effekte wie TVB-Geschäftsführer Armin Kuen erklärt: „Viele Starter kamen - zum großen Teil mit Familie oder Partner - bereits eine Woche oder noch früher in die Region, um die Trails zu erkunden. Das heißt auch wertvolle Nächtigungen wurden durch den KAT100 generiert.“ Gleiches gilt für die heimische Wirtschaft, denn nach einem aktiven Tag konsumierten die Sportler auch anständig „und das spürte man von Einzelhandel, den Supermärkten bis hin zu den Gastronomiebetrieben“, so Kuen. Das Fazit in der Region fällt durchwegs positiv aus, so dass die Planung für 2020 bereits wieder läuft. „Wir konnten heuer viele Erfahrungswerte sammeln und haben daher für nächstes Jahr schon jede Menge neue Ideen“, freut sich der TVB-Geschäftsführer bereits auf die Neuauflage vom 6. bis 8. August 2020.

Alle Sieger im Überblick:
KAT100 männlich: Alexander Rabensteiner (ITA)
KAT100 weiblich: Florina Vasutiu (ROU)
KAT100 Österreichischer Meister: Markus Rossmann
KAT100 Österreichische Meisterin: Tina Hitzenberger
Ekiden Trail männlich: Team Holzritt aus Österreich
Ekiden Trail weiblich: Slovak Ultra Trail Team
Endurance Trail männlich: Bernd Zwinger (AUT)
Endurance Trail weiblich: Diana Dzaviza (LAT)
Marathon Trail männlich: Dominik Skokan (CZE)
Marathon Trail weiblich: Marcela Vasinova (CZE)
Speed Trail männlich: Manuel Achleitner (AUT)
Speed Trail weiblich: Lena Laukner (GER)

Alle Informationen zum Event finden Sie auch unter www.kat100.at.

Zurück

Einen Kommentar schreiben