Sie haben Fragen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Rufen Sie uns an: +43 664 4048 505
Login
Register
 

Rundum gelungenes Schlittenhundecamp im Schneereich PillerseeTal

von Martin Weigl (Kommentare: 0)

Bild WMP: Schlittenhunde-Rennen im PillerseeTal

Die enormen Neuschneemengen sorgten für ein arbeitsreiches Schlittenhunde Camp in St. Ulrich am Pillersee. Bei Kaiserwetter gingen die Rennen am vergangenen Wochenende in der schneereichsten Region Tirols über die Bühne.

In der mehr als zwanzigjährigen Geschichte glänzte das Trans-Pillersee Schlittenhunde Camp praktisch immer mit traumhafter Winterlandschaft, Neuschnee und perfekten Trainingsbedingungen. Beim diesjährigen Treffen der „Musher“ aus ganz Europa erreichten die Schneehöhen jedoch rekordverdächtige Werte in der schneereichsten Region Tirols. „Wir können uns nicht erinnern bei einem Schlittenhunde Camp jemals soviel Neuschnee bekommen zu haben. Dank der tollen Zusammenarbeit mit den Mushern, den Helfern, der Gemeinde und dem TVB konnte aber alles wie geplant stattfinden. Hier gebührt allen Beteiligten ein riesen Lob und Dank“, berichtet OK-Chef Mario Horngacher.
Nicht nur die Schneemengen, sondern auch die Zahl der Teilnehmer war in diesem Jahr rekordverdächtig. Musher aus ganz Europa schlugen mit ihren weit über 1000 Hunde ihr Lager in der Kitzbüheler Alpen Gemeinde auf, um dort knapp 3 Wochen zu trainieren. Erstmals führte die Strecke am Pillersee entlang, was bei Besuchern wie „Mushern“ gleichermaßen gut ankam. Zahlreiche Hundefans verfolgten das Geschehen entlang der Strecke. Reger Andrang herrschte wiederum auch beim Kindertag. Trotz starkem Schneefall ließen es sich die jüngsten Gäste nicht nehmen die Vierbeiner im Camp zu streicheln, zu füttern oder eine Runde im Hundeschlitten zu drehen. Manch ein Sprößling dürfte dabei wohl auf den Geschmack gekommen sein - ebenso wie die Teilnehmer der „Musher“-Kurse.

Musher Kurse und spannende Rennen bei Kaiserwetter
Neben den dreitägigen Einsteigerkursen wurden erstmals auch ein Zweitages-Fortgeschrittenen Camp angeboten, bei dem vor allem die Ausfahrten im Vordergrund standen. „Die Musherkurse freuen sich nach wie vor steigender Beliebtheit und viele der letztjährigen Teilnehmer wagten sich heuer bereits an den Fortgeschrittenenkurs und womöglich nächstes Jahr schon zum ersten Rennen“, freut sich Horngacher.
Strahlender Sonnenschein und perfekte Trails durften die Vier- und Zweibeiner dann bei den abschließenden Rennen genießen. Etwa 90 Teams traten von Freitag bis Sonntag zu den internationalen Sprintmeisterschaften an. Nicht nur für die Teilnehmer war dies der Höhepunkt des diesjährigen Camps, auch zahlreiche Zuschauer verfolgten die Faszination aus Energie und tierischem Zusammenspiel bei Kaiserwetter. Bis zu zwölf Hunde hatten die Musher vor die Schlitten gespannt und einmal in Bewegung waren die Huskys, Samojeden, Malamute oder Grönlandhunde voll in ihrem Element. „Es war rundum ein gelungenes, spannendes und dank der Sonne auch ein strahlendes Rennwochenende und wir freuen uns schon auf die Neuauflage 2020“, so das Fazit des OK-Chefs.

Zurück

Einen Kommentar schreiben